Logo GENDER-KOMPETENT-NRW

Zum Hauptmenü Zum Inhalt

GenderKompetent 2.0 NRW (2016 - 2017)

Für die Begleitung von Jugendlichen im "Übergang Schule-Beruf " öffnet Geschlechtersensibilität als Qualitätsstandard den Blick auf neue Perspektiven und erweitert die Optionen auf eine erfolgreiche Einmündung in Ausbildung oder Studium.

Der Hintergrund

In Nordrhein-Westfalen wird seit 2012 das verbindliche Übergangssystem „Kein Abschluss ohne Anschluss – Übergang Schule-Beruf in NRW“ (KAoA) flächendeckend umgesetzt.
Der Übergang von Schule zu Ausbildung/Studium soll transparent, aber auch geschlechter- und vielfaltsensibel gestaltet werden. So werden nachhaltige positive Wirkungen nicht nur für Schülerinnen und Schüler selber, sondern auch für Hochschulen, Betriebe und Unternehmen erreicht.

Das Anliegen

Mit dem Projekt GenderKompetent 2.0 NRW bietet das Trägerkonsortium des Pilotprojekts „Genderkompetent NRW – Geschlechtersensibiltät erhöhen – Qualität im Übergang Schule-Beruf sichern“ bestehend aus BerufsWege e.V. Münster, FUMA Fachstelle Gender NRW, Handwerkerinnenhaus Köln e.V. und Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V. ein Beratungskonzept für die Implementierung des Qualitätsstandards Geschlechtersensibilität an, das die Kommunalen Koordinierungen in der Umsetzung unterstützen will.

Die Umsetzung

GenderKompetent 2.0 NRW wird zunächst den Umsetzungsstatus in allen Kommunalen Koordinierungen ermitteln. In enger Zusammenarbeit mit MAIS, MGEPA und G.I.B. werden anschließend Modellkommunen identifiziert, in denen wir - das Trägerkonsortium - die Implementierung des Qualitätsstandards Geschlechtersensibiltät beratend unterstützen. Neben der Beratung werden bei Bedarf auch interne Workshops durchgeführt.

Die Ziele

Folgende Ziele werden in den Modellkommunen angestrebt:

  • Ziel 1: Entwicklung regionaler Handlungspläne
  • Ziel 2: Tatsächliche Implementierung des Qualitätsstandards Geschlechtersensibilität

Die im Rahmen des Beratungsprozesses der Modellkommunen entwickelten Ergebnisse und/oder Handreichungen werden dokumentiert und können so von allen Kommunalen Koordinierungen angewendet und umgesetzt werden.

Laufzeit

1.1.2016 – 31.12.2017

Sie haben Interesse und möchten mehr über das Projekt GenderKompetent 2.0 NRW und den Beratungsprozess erfahren, dann kontaktieren Sie uns gerne: www.genderkompetent-nrw.de/Kontakt